Einen dichteren Bart bekommen: und zwar effektiv

dichteren bart bekommen

Hast du schon immer von einem dichten und vollen Bart geträumt? Doch als du deinen Bart hast wachsen lassen, hast du Lücken im Bart entdeckt, die das Gesamtbild stören und den Bart ungleichmäßig wirken lassen. Wie du einen dichteren Bart bekommen kann, erfährst du hier.

 

 

Mögliche Ursachen für Lücken im Bart

Wächst der Bart nur lückenhaft, kann das verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten sollen hier kurz beleuchtet werden:

1. Testosteronmangel

Das Sexualhormon Testosteron ist für alles zuständig, was uns männlich macht. Auch Frauen haben Testosteron, aber in viel geringerer Menge. Das Hormon wird zum großen Teil im Hoden gebildet und das erklärt auch, warum Männer davon viel mehr haben.

Neben der Geschlechtsreife und der tiefen Stimme ist Testosteron auch am Aufbau von Muskeln und für das Wachstum der pubertären Haare verantwortlich, also so ziemlich aller Haare außer denen auf dem Kopf. Nicht falsch verstehen, auch das Haupthaar wird durch Testosteron zu mehr Wachstum angeregt, aber es wächst nicht erst durch die Pubertät.

Ein Anzeichen für Testosteronmangel kann sein, wenn statt der normalen Barthaare eher ein Flaum wächst, die Haarfollikel also nicht umgestellt wurden. Sehr dünne, feine und helle Härchen können auf Testosteronmangel hindeuten, sind aber kein sicheres Indiz, daher bitte nicht eigenständig irgendwelche Hormone schlucken.

 

2. Genetik

Dein Bartwuchs ist auch durch Genetik bedingt. Hatte dein Vater einen starken Bartwuchs, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass auch du einen starken Bartwuchs hast. Oder eben anders herum.

Unser genetischer Bauplan legt auch fest, wo uns Haare wachsen und wo nicht. Wenn in den Lücken im Bart überhaupt keine Härchen sind, nicht einmal ein Flaum, deutet es darauf hin, dass sich dort keine Haarfollikel befinden. In diesem Fall helfen alle Medikamente und Mittelchen nichts, wo nichts ist, wächst auch von alleine nichts, da kannst du deinen Bart wachsen lassen, solange du willst.

 

3. Krankheiten

Nicht nur Hautkrankheiten, auch andere Krankheiten und äußere Einflüsse können das Bartwachstum stören. Darunter fallen Stoffwechselstörungen, chemische Ungleichgewichte, Flechten, erblich bedingter Haarausfall und viele weitere Auslöser. Wenn dein Bart mal wächst und mal nicht oder mal wuchs und es nicht mehr tut, könnte das ein Hinweis auf eine Krankheit sein, die du beim Arzt abklären lassen solltest.

 

4. Übergewicht

Übergewicht kann den Stoffwechsel und den Hormonhaushalt durcheinanderbringen und sogar direkt die Haarfollikel schädigen, wodurch auch das Bartwachstum verringert wird. Auch die mit Übergewicht oft assoziierte Trägheit und damit der Muskelabbau kann ein Absinken des Testosteronspiegels bewirken.

 

5. Nährstoffmangel

Wie alles im Körper, so bestehen auch Haare aus Zellen und die brauchen Baustoff. Wenn der fehlt, wächst auch kein Bart. Wenn die Haare unterschiedlich schnell wachsen und die Bartlücken dadurch entstehen, deutet dies auf einen Mangel an Nährstoffen hin. Ursächlich dafür kann eine Fehlernährung oder eine Durchblutungsstörung sein.

Wie du einen dichteren Bart bekommen kannst

Zunächst räumen wir mal mit einem Mythos auf, dass durch häufiges Rasieren dein Bart schneller, dichter und stärker wächst. Vergiss es! Es macht den Bart kürzer und das wars. Lasse deinen Bart einfach wachsen. Einzelne Haare wachsen unterschiedlich schnell und nur um diese auf eine Länge zu bringen, solltest zum rasierer greifen.

Was kannst du also tun?

1. Mit Sport zu einem dichteren Bart

Sport und Bewegung an der frischen Luft sind nicht nur gesund, sondern wirken gleich zweifach auf den Testosteronspiegel und verhelfen so zu dichterem Bartwuchs. Zum Einen regt die Aktivität deinen gesamten Kreislauf und damit auch den Metabolismus an, wodurch das Testosteron schneller produziert wird, zum Anderen sorgt das Muskelwachstum dafür, dass gleichzeitig mehr Testosteron produziert wird. Der Abbau von eventuellem Übergewicht sorgt gleichzeitig für eine bessere Durchblutung und Gesundheit, während das natürliche Sonnenlicht das beste Bartwuchsmittel überhaupt ist.

Darüber hinaus baust du mit aktivem Sport – egal, ob im Fitnessstudio, an der frischen Luft oder im Bett – Stresshormone ab. Stresshormone sind ein natürlicher Feind des Testosterons lassen dich vorzeitig altern. Eine Sache sei allerdings erwähnt: Wer eine genetische Veranlagung zu Haarausfall hat, kann diesen durch Testosteron beschleunigen. Allerdings sieht eine Kombination aus Bart und Glatze gar nicht mal schlecht aus.


2. Durch gesunde Ernährung dichteren Bart bekommen

Auch deine Ernährung keinen deinen Bartwuchs positiv beeinflussen.

Ausgewogene Ernährung ist schon ein alter Hut, aber in der stressigen Zeit aktueller, denn je. Dein Körper kann nur mit den Bausteinen arbeiten, die du ihm lieferst. Lieferst du ihm viele Vitamine und Mineralstoffe, vor allem Biotin, Zinc, Silizium und die Vitamine C und E, kann er daraus Barthaare bauen. Lieferst du ihm gesättigte Fette, verarbeiteten Zucker und künstliche Geschmacksstoffe, stellt er die Arbeit ein, denn dann braucht er die Nährstoffe, um die Gifte abzubauen.

Achte vor allem auf Gemüse. Alles, was grün ist, wenn es reif ist, ist gut für Haut und Haare. Fleisch und Fisch liefern dir dazu noch das Eiweiß als Grundbaustein für die Zellbildung und vor allem Fisch liefert dir viele wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die beim Aufbau der Muskulatur und beim Schutz der Organe helfen. So kannst du mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung den Bartwuchs anregen.


3. Mit guter pflege zu dichterem Bart

Wasche deinen Bart mit einem pflegenden Bartshampoo und gönne ihm ein hochwertiges Bartöl. Durch die Massage mit einer Bartbürste verteilst du die Nährstoffe und das Öl und gönnst deiner Haut unter deinem Bart eine wohltuende Massage, welche gleichzeitig die Durchblutung anregt und damit mehr Nährstoffe von innen in die Haarwurzeln transportiert. Sanfte Hautmassagen und Peelings können zusätzlich noch den Bartwuchs anregen und verhelfen dir zu einem gesünderen Bart.


4. Lücken kaschieren

Volumenshampoo und Bartöl können deinen Bart dichter wirken lassen. Auch ein entsprechendes Bartstyling kann Lücken überdecken und unter dem umliegenden Barthaar verschwinden lassen. Welche Bartfrisuren sich am besten dafür eignen, erfährst du im folgenden Absatz.

Welche Bartfrisuren lassen den Bart dichter wirken?

Grundsätzlich hast du zwei Möglichkeiten, Lücken zu kaschieren: Einen Bart tragen, der über die Lücken drüberwächst oder einen Stil wählen, der sie ausspart.

Drüberwachsen

Vor allem Lücken am Kiefer und im Halsbereich lassen sich durch einen prächtigen Vollbart verdecken. Auch eine Schifferkrause oder ein Rap Industry Standard kann über leere Stellen wachsen. Ducktail, French Fork und Hollywoodian trägt man üblicherweise lang und kann somit Löcher am Hals oder Kiefer einfach abdecken.

 

Aussparen

Hast du Lücken an Stellen, an denen du nicht einfach etwas drüberwachsen lassen kannst, ist weniger manchmal mehr. Für einen Henriquatre oder einen Fu-Manchu ist es egal, ob du Lücken an den Wangen hast und ein Anchor-Bart schert sich nicht um freie Stellen am Hals. Auch Koteletten, ein Ziegenbart oder ein mächtiger Walross-Schnurrbart stehen zur Auswahl, um leere Stellen einfach zu umgehen und deinen Bart dichter wirken zu lassen.

Bartwuchsmittel?

Bartwuchsmittel sind oft ein zweischneidiges Schwert und die Erfolge eher durchwachsen, weswegen sie hier nicht aufgeführt wurden. Sie versprechen die Lösung, um schnell einen dichteren Bart zu bekommen. Grundsätzlich sollten medizinische Bartwuchsmittel wie Minoxidil oder Redensyl nur nach Rücksprache mit dem Arzt genommen werden und man sollte nicht all seine Hoffnungen auf sie legen. Das Barthaar wächst aus dem Follikel und da müssen alle Maßnahmen auch ansetzen. Und ist keins da, wächst auch keins.

 

 

Habe Geduld!

Das Wichtigste beim Bart wachsen lassen ist Geduld. Er muss viele Wochen wachsen, bis er ein Vollbart wird. Aber je länger die Haare werden, desto besser werden auch Löcher im Bart verdeckt und dein Bart wirkt dichter.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen