Bartwuchs pro Tag

Bartwuchs pro Tag

Die Frage aller Fragen für alle, die gerade damit anfangen, sich einen Bart wachsen zu lassen. Die Antwort: Bei den meisten Menschen zwischen 0,3 und 0,4 mm pro Tag.

Was das in Tagen, Wochen und Monaten bedeutet und was du tun kannst, um deinen Bart schnell wachsen zu lassen, erfährst du in diesem Beitrag.

Wie schnell wächst ein Vollbart?

Wenn du dir einen Vollbart wachsen lassen willst, dauert das in der Regel ab 2 Monate aufwärts. Man spricht ab einer Bartlänge von anderthalb bis zwei Zentimetern und darüber von einem Vollbart. Ab fünf Zentimetern spricht man vom modernen Hipsterbart, das dauert 4 bis 6 Monate.

Das individuelle Bartwachstum ist so unterschiedlich wie die Augenfarben. Um deine persönliche Wachstumsrate zu bestimmen, empfiehlt es sich, deinen Bart 10 Tage lang ohne Rasur wachsen zu lassen und dann zu messen. Das ist etwas genauer und einfacher, als nach 24 Stunden mit einem Lineal vor dem Spiegel zu stehen.

Im Folgenden erhältst du eine Übersicht, wie lange es ungefähr dauert, eine bestimmte Bartlänge zu erreichen:

  • 3-Tage Bart – 3 bis 5 Tage
  • 1 cm – 25 bis 33 Tage
  • 2 cm (Vollbart) – 50 bis 66 Tage
  • 5 cm (Hipsterbart) – 4 bis 6 Monate
  • 10 cm – 8 Monate bis 1 Jahr
  • 50 cm – 3,5 bis 4,5 Jahre
  • 1 m – 7 bis 9 Jahre
  • 5,33 m (aktueller Weltrekord) – 36,5 bis 49 Jahre

Was kann das Bartwachstum beeinflussen?

Zuvorderst und am meisten beeinflussen die Gene, wann, wo und wie schnell dein Bart wächst, ob du dichten Bartwuchs hast der aber langsam kommt oder starken Bartwuchs mit großen Lücken. Das ist der Teil, den du einfach nicht beeinflussen kannst. Deshalb werden wir die Gene im weiteren Verlauf einfach mal ignorieren.

An zweiter Stelle kommt das Testosteron, das männliche Sexualhormon. Es ist nicht nur für die Entwicklung der Geschlechtsorgane, den Beginn der Pubertät und das Muskelwachstum zuständig, sondern auch der Motor für das Bartwachstum. In gewissen Grenzen kannst du diesen Teil beeinflussen, dazu weiter unten mehr.

An dritter Stelle steht deine physiologische Gesundheit. Was komplex klingt, ist eigentlich ganz einfach: Gesund essen, gesund schlafen, gesund bewegen. Auch deine geistige Gesundheit ist wichtig für das Bartwachstum, wie du gleich noch erfahren wirst.

Was fördert das Bartwachstum?

Dein Testosteronspiegel hat direkte Einwirkung auf das Bartwachstum. Testosteron wird in deinem Körper aus Cholesterol hergestellt oder du nimmst es mit der Nahrung auf und es dringt in die Haarwurzel ein. Dort wird es zu Dihydrotestosteron (DHT) verstoffwechselt. Dieses DHT dockt an Rezeptoren in den Haarwurzeln an und aktiviert diese. Es sagt den Follikeln also, dass sie arbeiten sollen. Je mehr von diesen Treibern an der Zelle andocken, umso schneller und kräftiger wächst das Haar.

Um den Bartwuchs anzuregen, brauchen sie Nährstoffe. Insbesondere Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, dazu Eiweiß und Cholesterin. Biotin und Kieselerde erleichtern die Bildung der Haarzellen. Viel Obst, Fisch und mageres Fleisch liefern deinem Bart, was er braucht. Mit Kraftsport baust du nicht nur deine Muskeln auf, sondern regst auch die Produktion von Testosteron an und steigerst die Durchblutung.

Mindestens 7,5 Stunden Schlaf pro Nacht solltest du dir ebenfalls gönnen, denn im Schlaf läuft die Produktion von Testosteron auf Hochtouren, während gleichzeitig Cortisol abgebaut wird, ein Stresshormon, das tödlich für deinen Bart ist. Im Schlaf arbeitet der Körper zudem an der Regeneration der Zellen und dazu zählen auch die Haarfollikel. Kurz gesagt: Der Bart wächst im Schlaf schneller. Wenn auch nur ein kleines Bisschen.

Was mindert den Bartwuchs?

Ein gepflegter Bart sieht kräftig und gesund aus. Der Mythos, dass rasieren das Wachstum beschleunigt und den Bart trimmen das Wachstum hemmt, stimmt jedoch nicht. Das Wachstum wird vielmehr behindert durch Mangel an Testosteron und Nährstoffen, aber auch Stress.

Abgesehen vom jeweiligen Gegenteil dessen, was das Bartwachstum fördert, wird das Wachstum durch rein vegane Ernährung gehemmt, da der Körper pflanzliches Testosteron kaum verwerten kann. Viele Menschen können es gar nicht verwerten und die, die es können, nur zu weniger als 3 %.

Stress ist einer der größten Faktoren, die das Bartwachstum hemmen können, sowohl körperlicher wie auch seelischer Stress. Ständig am Bart ziehen oder Stylingprodukte im Bart verteilt haben, ist physischer Stress für das Barthaar und die Haut und verlangsamen das Wachstum. Seelischer Stress auf der anderen Seite bindet viele Nährstoffe im Körper für die Stressabwehr, die dann letzten Endes nicht für das Barthaar zur Verfügung stehen. Zum Stress gehört auch Übergewicht, denn Fettzellen belasten den Körper und sondern ein Enzym ab, das Testosteron zerstört.

Kann man das Bartwachstum beschleunigen?

Ganz klares Jein! Deine genetisch festgelegte Wachstumsgeschwindigkeit kannst du nicht beschleunigen. Die meisten erreichen diese Grenze jedoch nicht einmal und liegen bei unter 0,3 mm pro Tag. Mit den oben erwähnten Wachstumsboostern und dem Abstellen der Wachstumshemmer kannst du schon viel von deiner Reserve freisetzen.

Ein Dermaroller für den Bart kann zusätzlich die Durchblutung der Haut und die Regeneration der Zellen anregen. Dadurch werden mehr Nährstoffe angelagert, die dann zur Ausbildung der Haarzellen verwendet werden können. Hierbei kann das Bart Serum HBG wertvolle und wachstumsfördernde Nährstoffe zufügen. Zu guter Letzt kann ein Mittel mit Minoxidil helfen. Die Anwendung von Minoxodil sollte vorab mit dem Hausarzt oder Hautarzt abgestimmt werden.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen