Anti Aging

Hyaluron: das unglaublich vielseitige Molekül

Hyaluron Molekül 3D Illustration

Hyaluron, das ist bestimmt auch nur wieder einer dieser Trends aus dem Beauty- und Pflegesektor, oder? In braver Regelmäßigkeit taucht doch schließlich immer wieder eines dieser Buzzwords auf, hinter dem sich ein vermeintlich unverzichtbares Produkt oder Konzept verbirgt. Von vielen ist einige Monate später bereits deutlich weniger zu hören. Am Ende bleibt nur übrig, was sich wirklich bewährt hat – so wie die Verwendung von Hyaluronsäure.

Vor allem aus der Hautpflege ist sie längst nicht mehr wegzudenken und ein erprobter Dauerbrenner. Menschen, die Wert auf möglichst glatte und straffe Haut legen, schwören auf die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten, die Hyaluronsäure mit sich bringt. Am Ende dieses Beitrags wirst du wissen, was genau Hyaluronsäure eigentlich ist, was sie bewirkt und welche Form von Hyaluronsäure besonders gut für deine eigenen Bedürfnisse geeignet sein könnte!

Grundlagen: Was ist Hyaluronsäure?

Bei Hyaluron handelt es sich um eine natürlich im menschlichen Körper vorkommende Substanz, deren Entdeckung auf den deutschen Mediziner Karl Meyer zurückgeht. Der Biochemiker forschte in den 1930er Jahren in den Vereinigten Staaten zunächst an Tränenflüssigkeit und anschließend an der Konstitution des Glaskörpers im Auge. In diesem Zusammenhang stieß er auf die Hyaluronsäure und verhalf ihr gleichzeitig zu ihrem Namen, da „hyalos“ im Altgriechischen „Glas“ bedeutet.

Seit Karl Meyers Entdeckungen haben wir unter anderem gelernt, dass Hyaluron dauerhaft gebildet wird und – grob vereinfacht – eine Kette von Zuckerbausteinen darstellt. Dazu später mehr! Etwas haptischer gesprochen haben wir es mit einer transparenten, am ehesten gel-artigen Flüssigkeit zu tun, die zum größten Teil in unserer Haut zu finden ist.

Übrigens gibt es keinerlei Grund, sich vom „Säurefaktor“ verunsichern zu lassen. Da es sich wie erwähnt um eine natürlich produzierte Substanz handelt, sind nennenswerte Nebenwirkungen enorm selten. Lediglich bei Behandlungen mit hochkonzentrierter Hyaluronsäure kann es vereinzelt zu unverträglichen Reaktionen kommen. Für gewöhnlich gehen auch deren Folgen jedoch nicht über leichte Rötung und Reizung hinaus.

Gängige Inhaltsstofflisten-Namen gemäß INCI sind unter anderem Sodium Hyaluronate, Hyaluronic Acid oder auch Sodium Hyaluronate Crosspolymer. Und wo wir schon bei Worten sind: Eine korrekte Alternative zu „Hyaluronsäure“ wäre nach neuerer Nomenklatur der Begriff „Hyaluronan“. Da sich das einfache „Hyaluron“ umgangssprachlich als Synonym zur hier betrachteten Säure etabliert hat, werden wir es mitunter ebenfalls verwenden, um Verwirrung zu vermeiden.

Hyaluronsäure: Wirkung im Laufe des Lebens

Hyaluronsäure verfügt über eine Reihe biomechanischer und -chemischer Eigenschaften mit großem Nutzen. Als Schmiermittel zwischen den Gelenken, zur Unterstützung der Zellmigration, bei der Wundheilung oder sogar im Gehirn kommt sie zum Einsatz. Ein echter Tausendsassa also, der keineswegs nur auf seine Anwendung im Beautybereich reduziert werden sollte!

Für diesen Anwendungsbereich besonders interessant ist jedoch die Fähigkeit von Hyaluronsäure, vergleichsweise gigantische Mengen Wasser an sich zu binden. Fachleute gehen davon aus, dass auf ein einzelnes Gramm Hyaluronsäure stolze sechs Liter H2O entfallen.

Warum unser heutiges Untersuchungsobjekt zu einem ansprechenden Hautbild beiträgt, dürfte damit ersichtlich werden. Es

  • Sorgt für angemessene Hydrierung
  • Stärkt die effektive Festigkeit der Haut und
  • Schafft optisch glatt wirkende, straffe Haut.

Wenn Hyaluron diese Funktionen erfüllt und natürlich produziert wird, ist doch alles bestens… oder? Ja, zumindest bis zu einem gewissen Zeitpunkt, der offen gesprochen enttäuschend früh im Leben einsetzen kann. Schon mit Mitte 20 ist zu beobachten, dass die Hyaluronsäure Produktion im menschlichen Körper allmählich nachlässt.

Ein vergleichsweise schwacher Trost ist, dass dieser Prozess langsam und schleichend abläuft. In seinem Kern ist er aber leider unumkehrbar. Zu den gängigen Folgen gehören klassische Alterserscheinungen. Ohne die üppigen Wasserreservoirs, die dank der Hyaluronsäure in den Hautschichten lagern, verliert die Haut Teile ihrer gewohnten Festigkeit – Falten und trockene Haut entstehen.

Die Kosmetik schlägt zurück

Mann trägt Hyaluroncreme auf

Zum Glück ist der menschliche Körper dem Zahn der Zeit nicht völlig schutzlos ausgeliefert. Längst ist es möglich, der natürlichen Form der Hyaluronsäure Produktion auf die Sprünge zu helfen. Zu diesem Zweck wird ganz simpel verabreicht, was fehlt: Hyaluronsäure selbst.

Während bis um die Jahrtausendwende vor allem Hahnenkämme verwendet wurden, um Hyaluronsäure zu Behandlungszwecken zu extrahieren, haben Alternativen inzwischen die Oberhand gewonnen. Vegane Varianten werden biotechnologisch hergestellt und setzen auf passende Streptokokken-Kulturen.

Tatsächlich haben sich die findigen Damen und Herren der Beautybranche erfolgreich um eine beeindruckende Riege an unbedenklichen Produkten bemüht. Sie bringen verschiedene Ansätze für unterschiedliche Anwendungsschwerpunkte mit sich und variieren im Detail. Erinnerst du dich, dass wir dir mehr Information zur „Kette von Zuckerbausteinen“ geben wollten? Es ist soweit.

Welche Kette steht dir wirklich?

Hyaluronsäure ist nicht gleich Hyaluronsäure: Die zuständigen Molekülketten können unterschiedliche Längen aufweisen, die wiederum Einfluss auf die optimale Wirkung und Anwendungsart nehmen. Kompakt zusammengefasst stellt sich die Aufteilung wie folgt dar:

  • Kurzkettige Hyaluronsäure, auch niedermolekulare Hyaluronsäure genannt. Sie kann in tiefe Hautschichten eindringen, wo sie Feuchtigkeit bindet und die Haut optisch ansprechend aufpolstert.
  • Langkettige Hyaluronsäure, auch hochmolekulare Hyaluronsäure genannt. Schon im verdunsteten Zustand verbindet sie sich mit den Hornschichten der Haut und beschert einen straffenden Effekt.
  • Liposomal verkapselte Hyaluronsäuren sind der kurzkettigen Variante insofern nicht unähnlich, als dass sie Hornschichten durchdringen können. Als tiefgehender Feuchtigkeitslieferant sorgt sie durch schrittweise Abgabe für zusätzlich aufgepolstertes Gewebe.
  • Quervernetzte Hyaluronsäure gilt als effektivste Form, was vor allem zwei Faktoren geschuldet ist: Sie nimmt noch mehr Wasser auf, kann gleichzeitig jedoch schwerer vom menschlichen Körper abgebaut werden. Durch regelmäßige Anwendung kann Haut sichtbar revitalisiert und gestrafft werden.

Produkte: Zur Verwendung von Hyaluronsäure

Wie angedeutet unterliegt die Anwendung von Hyaluron keinesfalls einem einseitigen Ansatz, was angenehm für den Anwender ist. Stattdessen gibt es zahlreiche Optionen, den Inhaltsstoff aufzunehmen oder aufzutragen. Doch mit Blick auf die eben erklärten Kettenlängen ist womöglich nicht jede Variante gleichermaßen förderlich für dein persönliches Hautbild.

Cremes und Seren

Der Klassiker! Eine Hyaluron Creme ist denkbar einfach anzuwenden und kann wie jede andere Creme auf die gewünschten Hautstellen aufgetragen werden. So wird diese zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgt. Ärgerlich allerdings, dass der Effekt im wahrsten Sinne des Wortes relativ oberflächlich ist. Deshalb empfiehlt sich, eine Hyaluron Creme täglich und idealerweise in Kombination mit unterstützenden Vitaminen (B und C) zu nutzen.

Auch der Pflege-Boost durch ein gutes Hyaluron Serum ist keinesfalls zu unterschätzen. Viele Anbieter vereinen Hyaluronsäuren mit kurz- als auch langkettigen Molekülen in einem Produkt, um durch einen möglichst ganzheitlichen Ansatz zu überzeugen. Oftmals reichen bereits wenige Tropfen pro Tag aus, um die Haut hydriert zu halten und ihr einen frischen Teint zu verleihen.

Orale Aufnahme

Ganz recht: Bei Bedarf kannst du Hyaluronsäure auch von innen wirken lassen, indem du dir entsprechende Präparate, in Form eines Nahrungsergänzungsmittels, zuführst. Dazu stehen dir unter anderem Kapseln zur Verfügung, die die hauseigene Produktion von Hyaluronsäure stimulieren. Sogar trinkbare Varianten existieren und sollen speziell langkettige Hyaluronsäure tiefer in die Haut bringen. Durch die Verkapselung mit Antioxidantien, etwa Hesperidin, werden die Moleküle dabei vor den zersetzenden Enzymen im Magen geschützt.

Make Up

Gängige Schminkutensilien enthalten Hyaluronsäure immer häufiger, um ihre Nutzerinnen und Nutzer spürbar zu verschönern. Daneben ist es inzwischen keineswegs unüblich, Präparate mit Hyaluron beispielsweise als Primer vor dem eigentlichen Schminken aufzutragen. Auf diese Weise lässt sich nicht nur die später gelegte Foundation, sondern auch und insbesondere die Haut schützen. Ein Einziehen des Make Up wird unterbunden; trockenen Stellen vorgebeugt. Übrigens ist Hyaluronsäure auch als Auffrischer für die Augenpartie ein Mittel, auf das viele Menschen schwören!

Hyaluronsäure Injektion

Mann bekommt Hyaluron im Gesicht gespritzt

Darf es ruhig ein bisschen invasiver sein? In diesem Fall besteht die Möglichkeit, Unterspritzungen durchführen zu lassen. Üblicherweise finden diese im Gesichtsbereich statt und setzen auf überschaubare Mengen einer sehr stabilen Hyaluronsäure, die in die tiefen Hautschichten injiziert wird. Für bis zu anderthalb Jahre soll ein erfrischender Effekt sichtbar bleiben.

Eine artverwandte Alternative ist die sogenannte Mesotherapie, die als effiziente Methode gilt, um die Produktion von Hyaluron und Kollagen anzuregen. Dabei wird der Epidermis durch Microneedling ein Mix aus Mineralien, Vitaminen und Hyaluron selbst eingearbeitet.

Mehr als nur Hautpflege: Hyaluron und Haare

Nachdem wir Hyaluronsäure bisher vor allem im Zusammenhang mit der Haut betrachtet haben, wollen wir unser eigentliches Lieblingsgebiet nicht außen vor lassen. Wie steht es also um die Wirkung von Hyaluron auf Haare, welche positiven Effekte können womöglich auf Problemzonen angewandt werden?

Inzwischen sind Sprays, Shampoos oder Spülungen auf dem Markt erhältlich, die beim Haar durch die Hinzugabe von Hyaluronsäure ähnliche Erfolge wie bei der Haut versprechen. Ein glatt-seidiges Erscheinungsbild kann auf diese Weise durchaus begünstigt werden, wir wollen hier allerdings keine falschen Hoffnungen aufkommen lassen. Solltest du zum Beispiel Bartwuchsmittel suchen, wirst du in anderen Produktsparten eher glücklich.

 

Verwandte Beiträge