Haarausfall

Haartransplantation: Warum sich der Eingriff auf jeden Fall lohnt

Vorher Nachher Bild von Mann mit Haartransplantation

Haarausfall ist für viele Menschen ein großes Problem. Ob er erblich bedingt ist oder andere Gründe hat: er kann zu kahlen Stellen im Haar und mangelndem Selbstbewusstsein führen. Eine Lösung hierfür ist eine Haartransplantation, aber viele haben Bedenken bezüglich des Prozesses, der Kosten und des Ergebnisses. In diesem Artikel werden wir dir alles erklären, was du über eine Haartransplantation wissen musst, um zu entscheiden, ob es die richtige Wahl für dich ist.

Was ist eine Haartransplantation?

Haartransplantationen sind chirurgische Eingriffe, bei denen Haar aus einer dicht bewachsenen Zone des Kopfes (normalerweise den Seiten und/oder dem Hinterkopf) zu einer kahlen oder dünn bewachsenen Stelle auf dem Kopf transplantiert wird. Die Idee hinter diesem Verfahren ist es, ein natürliches und dauerhaftes Ergebnis zu erzielen.

Infografik zur Haartransplantation von Spenderregion zur Zielregion

Es gibt zwei Hauptmethoden der Haartransplantation: die FUT Methode (Follicular Unit Transplantation) und die FUE Methode (Follicular Unit Extraction). Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, aber das Ziel ist dasselbe: das Wachstum neuer, kräftiger Haare an den gewünschten Stellen. Aus der FUE Methode wurde die modernste Methode entwickelt: Die DHI Methode (Direct Hair Implantation).

Bei einer Haartransplantation werden die Haare aus dem Hinterkopf entnommen und bei FUT und FUE aufbereitet. Bei der DHI Methode entfällt die Aufbereitung. In den kahlen Stellen werden dann die Haarkanäle mit einem Skalpell geöffnet und die Haarfollikel eingesetzt. Nach einigen Wochen sind schon die ersten Härchen erkennbar. Und nach ein paar Monaten wächst das Haar kräftig und sieht natürlich aus.

Wie viel kostet eine Haartransplantation?

Die Kosten einer Haartransplantation können stark variieren und hängen von einer Reihe von Faktoren ab, wie dem Standort, der Erfahrung des Chirurgen und der Anzahl der transplantierten Grafts. In der Regel übernehmen die Krankenkassen die Kosten dabei nicht. Die Kosten einer Haartransplantation müssen daher vom Patienten selbst getragen werden.

In Deutschland liegt der Durchschnittspreis für eine Haartransplantation zwischen 3.000 und 8.000 Euro für kahle Stellen bei erblich bedingtem Haarausfall. Eine Haartransplantation in der Türkei ist in der Regel günstiger und kostet im Durchschnitt zwischen 1.500 und 5.000 Euro. Viele türkische Kliniken bieten darüber hinaus All-Inclusive-Pakete an.

Um genau zu wissen, wie teuer eine Haartransplantation für dich wäre, solltest du Kliniken mit kostenloser Erstberatung auswählen und dir ein individuelles Angebot machen lassen. Viele Kliniken bieten dafür auch ein Gespräch per Webcam an, sodass du bequem von zu Hause aus eine erste Information bekommst.

Wie schmerzhaft ist eine Haartransplantation?

Haartransplantationen sind normalerweise nicht schmerzhaft, aber es gibt einige Dinge, die zu leichten bis mäßigen Schmerzen führen können, wie zum Beispiel:

  • Anästhesie: Obwohl eine lokale Anästhesie üblicherweise ausreicht, um Schmerzen während der Transplantation zu vermeiden, kann es bei einigen Menschen zu Schmerzen bei der Injektion kommen. Cosmedica verwendet deshalb die nadelfreie Narkose, um selbst die Schmerzen einer Injektion zu vermeiden.
  • Entnahme von Grafts: Die Entnahme von Grafts aus dem Hinterkopfbereich kann leichte Schmerzen verursachen, wenn die örtliche Betäubung noch nicht vollständig wirkt. Erfahrene Ärzte wissen aber in aller Regel, wie lange sie warten müssen.
  • Einsetzen der Grafts: Bei einigen Menschen kann das Einsetzen der Grafts in die kahlen Bereiche des Kopfes zu leichten Schmerzen oder Unbehagen führen. Auch nach Abklingen der Anästhesie können die behandelten Stellen sich durch leichte Schmerzen bemerkbar machen.
  • Blutuntersuchung: Dieser Schmerz bleibt nicht aus. Vor dem Eingriff werden in seriösen Kliniken alle notwendigen Blutuntersuchungen und Verträglichkeitstests durchgeführt und diese kommen mit einem kleinen Pieks daher.

In der Regel ist eine Haartransplantation ein gut tolerierter Eingriff, und die meisten Patienten berichten nur von geringen Beschwerden danach.

Wann ist es zu spät für eine Haartransplantation?

Es gibt kein festes Alter, ab dem es zu spät für eine Haartransplantation ist. Es kommt auf den individuellen Haarausfall und die Gesundheit des Patienten an. Ältere Menschen können auch von einer Haartransplantation profitieren, solange sie gesund genug sind und ihr Haarausfall stabil ist.

Älterer Herr denkt über Haartransplantation nach

Wenn nicht mehr genug Haare für eine Transplantation vorhanden sind, ist es normalerweise zu spät für eine erfolgreiche Haartransplantation. Ein solider Haarkranz am Hinterkopf sollte noch vorhanden sein, denn die verpflanzten Haare dünnen gleichzeitig die Spenderregion aus.

Wie lange hält eine Haartransplantation?

Eine Haartransplantation ist ein dauerhaftes Verfahren. Einmal transplantierte Haare fallen normalerweise nicht mehr aus, da sie in der Kopfhaut an- und von dort aus weiterwachsen. Vielen Patienten widerfährt aber im ersten Jahr das sogenannte „Shedding“, bei dem die Haare scheinbar ausfallen.

Mann hält seine ausgefallenen Haare nach Haartransplantation in der Hand

Hierbei fällt jedoch nur der tote Teil des Haares aus, die Wurzeln bleiben erhalten, machen Urlaub und nehmen dann ihre Arbeit wieder auf.

Allerdings kann eine Haartransplantation keine Krankheiten heilen. So kann es bei einem fortschreitenden androgenetischen Haarausfall um die verpflanzten Haare herum weiterhin zu Haarausfall kommen.

Warum fallen transplantierte Haare nicht mehr aus?

Die Grafts, also die transplantierten Haare, stammen von Bereichen des Kopfes, an denen das Haar nicht ausfällt, also genetisch stabil ist. Diese Haare bleiben nach der Transplantation an Ort und Stelle und fallen nicht mehr aus, da sie ihre ursprünglichen Eigenschaften und das Wachstumspotential behalten. Deshalb werden nicht nur die Haare verpflanzt, die man von außen sieht, sondern auch die Haarfollikel.

Ein wichtiger Faktor ist auch, dass die Transplantation in den meisten Fällen sehr schonend durchgeführt wird. Da das transplatierte Haar vom eigenen Körper stammt, löst es keine Immunreaktion aus und wird vom Körper nicht angegriffen. Ein weiterer Faktor ist, dass man gerade in der Nachbehandlung intensiv auf die richtige Pflege achtet und seine Haare mit allem versorgt, was sie brauchen.

Welche Krankenkasse übernimmt die Kosten einer Haartransplantation?

In der Regel erfolgt die Kostenübernahme weder durch gesetzliche noch durch private Krankenkassen. Haarausfall wird von den Kassen als natürlicher Vorgang bewertet und eine Haartransplantation daher als kosmetischer Eingriff. Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen eine Haarverpflanzung von Krankenkassen getragen wird.

Krankenkassenkarte und Euroscheine

Die wichtigste Ausnahme ist der durch einen schweren Unfall bedingte Haarausfall. Gerade Brandopfer bekommen oft auch eine Haartransplantation bezahlt. Auch nach schwerwiegenden Operationen kann eine Krankenkasse bei den Kosten einer Haartransplantation helfen. Die androgenetische Alopezie jedoch wird meist nicht als Grund anerkannt.

Wo bekommt man die beste Haartransplantation?

Die beste Haartransplantation ist die, bei der die Ergebnisse für den Patienten optimal sind. Dazu können Faktoren wie die Erfahrung und Fähigkeiten des Chirurgen, die Technik, die verwendeten Geräte und Materialien, die Nachsorge und vieles mehr beitragen. Wie bereits erwähnt, sind Haartransplantationskliniken in der Türkei sehr beliebt und erschwinglich. Die vielen positiven Bewertungen in sozialen Medien sprechen für sich.

Haartransplantation in der Türkei, türkischer Arzt vor Türkischer Flagge

Die von Haarausfall betroffenen Patienten werden hier nicht nur mit günstigen All-Inclusive-Paketen und höchsten europäischen Qualitätsstandards empfangen. Die Kliniken sind auf sehr natürliche Haarlinien spezialisiert, sodass man die Transplantate mit bloßem Auge überhaupt nicht mehr von natürlich gewachsenen Haaren unterscheiden kann. Kräftiges Haar, und zwar auf dem ganzen Kopf, bleibt so kein Wunschtraum, sondern wird kostengünstig Realität. Die Vergleichsplattform Meinehaarklinik bewertet schon seit 2016 Kliniken für Haartransplantationen. Hier empfiehlt sich ein Blick in das Ergebnis des Haartransplantation Testsieger.

Wie kann man die Ergebnisse einer Haartransplantation noch verbessern?

Wenn der Arzt nur mit wenigen Grafts aus der Spenderregion arbeiten kann oder die Haare von Natur aus sehr dünn sind, kann das transplantierte Haar licht wirken. In diesem Fall kann man das Ergebnis einer Haarverpflanzung noch ein wenig „tunen“, also verbessern. Eine Möglichkeit dafür sind Langhaarfrisuren für Männer, die lang genug sind, um einen Schatten auf die Kopfhaut zu werfen. Das lässt das Haar voller und dichter wirken.

Mann unterzieht sich einer Haarpigmentierung in Ergänzung zur haartransplantation

Eine weitere Möglichkeit: die Haarpigmentierung. Dabei werden auf die natürliche Haarfarbe abgestimmte Farbpigmente wie ein Permanent Make-Up auf die Kopfhaut aufgetragen. Dadurch entsteht ein künstlicher Schatten, der die Haare nicht nur insgesamt dunkler wirken lässt, sondern auch optisch mehr Fülle verleiht. Mit bloßem Auge ist eine Haarpigmentierung nur bei sehr intimer Nähe zu erkennen.

Verwandte Beiträge