ClickCease

Der Effekt von Testosteron auf den Bartwuchs

Testosteron Level und Bartwuchs

Was ist das Hormon Testosteron?

Testosteron ist ein Androgen, das sind die Hormone, die für die Ausbildung und Regulierung männlicher Geschlechtsmerkmale zuständig sind. Übrigens nicht nur beim Menschen. Der Testosteron Spiegel beeinflusst nicht nur die Fortpflanzungsorgane. Auch das Muskelwachstum, die Dicke der Haut und die tiefe Stimme werden davon beeinflusst. Aber auch das Wachstum der Haare am ganzen Körper und eben auch im Gesicht.

Testosteron wird normalerweise im Körper selbst aus Cholesterol hergestellt. Bei einem Testosteronmangel kann es auch als Präparat eingenommen werden. Der Körper metabolisiert Testosteron auch zum noch wirksameren Dihydrotestosteron (DHT), das unter anderem den Bartwuchs anregen und den Muskelaufbau beschleunigen kann.

Für einen gesunden Testosteronspiegel sind vor allem ausreichend Schlaf und eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und magerem Fleisch wichtig. Auch Sport und Adrenalin sind Voraussetzung für die Produktion von Testosteron.

Wie wirkt Testosteron auf den Bartwuchs?

Als Prohormon wirkt sich Testosteron kaum direkt auf den Bartwuchs aus. Hierfür braucht der Körper den Metaboliten Dihydrotestosteron (DHT). Wenn der Körper genug Testosteron hat, kann er DHT selber bauen. Testosteron wird dafür von den Follikeln, also den Zellen, aus denen das Barthaar wächst, aufgenommen und in DHT umgewandelt (metabolisiert). Das DHT dockt dann an bestimmten Stellen der Zellen (Rezeptoren) an und aktiviert sie.

Das kann man sich in etwa so vorstellen, wie den Zündschlüssel im Auto. Wenn das DHT angedockt ist, also der Zündschlüssel eingesteckt und rumgedreht wird, springt der Motor an und die Barthaare werden schneller wachsen. Dafür braucht der Bartmotor natürlich noch Kraftstoff, also Vitamine, Mineralien und Aminosäuren (Eiweiße). Wenn wir bei dem Bild bleiben: Der Motor braucht natürlich auch Öl um richtig rund zu laufen. Beim Bart sind Biotin (Vitamin B7) und Silizium (Kieselerde) dieses Motoröl.

Es gibt den Mythos, dass viel Testosteron zwar den Bartwuchs anregt, aber dafür für Haarausfall auf dem Kopf sorgt. Dieser Mythos ist inzwischen größtenteils widerlegt. Ein paar Männer haben Haarwurzeln, die genetisch bedingt sehr empfindlich auf DHT reagieren und deren Haare dann ausfallen. Abgesehen von diesem Sonderfall wirkt sich Testosteron aber nicht nachteilig auf das Haupthaar aus.

Was kann ich tun, um mehr Testosteron zu haben?

Wer den Verdacht hegt, einen zu niedrigen Testosteronspiegel zu haben, dessen erste Adresse ist der Hausarzt. Dieser wird das Blut untersuchen und sollte nicht nur den Hormonpegel messen. Um einen eventuellen Mangel zu finden, sollten auch gleich die anderen Vitalstoffe gemessen werden. Wie viel Testosteron der Körper hat, entscheiden hauptsächlich drei Fragen. Hat der Körper die notwendigen Nährstoffe? Wie aktiv sind die produzierenden Zellen? Wie viele Giftstoffe sind im Körper?

Die Bausteine für das Testosteron bereitstellen

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, Fisch und magerem Fleisch stellt dem Körper die notwendigen Bausteine zur Verfügung, um Testosteron zu bilden. Insbesondere Cholesterol – auch bekannt als Cholesterin – wird nicht nur für die Bildung von Zellwänden und Aminosäuren gebraucht, sondern auch zu Testosteron verarbeitet.

Der menschliche Körper ist dabei auf die Versorgung mit tierischen Eiweißen und hochwertigen Fettsäuren ausgerichtet. Pflanzliche Eiweiße und Phytosterole können nur von einem kleinen Teil der Menschen verarbeitet werden und auch von diesen nur im einstelligen Prozentbereich.

Die Aktivität der Leydig-Zellen erhöhen

Die Leydig-Zellen befinden sich in den Hoden und sind die größten Testosteronfabriken im Körper. Sie werden durch Sport und ausreichend Schlaf aktiviert. Genauer gesagt, Sport und Adrenalin aktivieren die Zellen und steigern die Produktion, Schlaf ist notwendig für die Reparatur und Regeneration dieser Zellen. Außerdem wird im Schlaf das Stress- und Müdigkeitshormon Cortisol abgebaut, das für diese Zellen schädlich ist.

Ideal ist für die Aktivierung der Leydig-Zellen der Kraftsport. Muskeln setzen nicht nur Energie frei und reduzieren freie Radikale, sondern fördern auch die Ausschüttung von Vitamin D und Dopamin, die den Stoffwechsel ankurbeln. Der so gesteigerte Stoffwechsel wirkt nicht nur in den Leydig-Zellen, sondern auch in den Haarfollikeln. So werden die Haarwurzeln angeregt, schneller DHT zu produzieren und damit den Bartwuchs zu beschleunigen.

Schädliche Giftstoffe vermeiden und vermindern

Fett zerstört Testosteron, das ist inzwischen allgemein bekannt. Tatsächlich setzen Fettzellen ein Enzym frei, das Testosteron und DHT zersetzt und damit den Bartwuchs verlangsamt. Um den Bartwuchs zu beschleunigen sollte man daher unbedingt auf seine Figur achten. Auch minderwertige Fette, sogenannte gesättigte Fettsäuren, aus der Nahrung haben denselben Effekt und zerstören Testosteron.

Während Adrenalin in Maßen für die Produktion unerlässlich ist, ist zu viel davon schädlich für das Hormon Testosteron. Auch Cortisol ist ein Stresshormon, das das Testosteron zersetzt. Sportliche Aktivität und der gelegentliche Kick sind gut für den Testosteronspiegel, aber dauerhafter Stress höhlt uns auf Dauer innerlich aus, daher ist Entspannung und Erholung unerlässlich. Meditieren ist sehr männlich.

Wie kann ich noch den Bartwuchs anregen?

Ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass häufiges Rasieren die Barthaare schneller wachsen lässt. Das stimmt leider nicht. Die frisch rasierten Haare wirken für ein paar Tage etwas dicker, aber wo nichts ist, wächst auch nichts. Häufiges Rasieren macht die Haare nur kürzer, sonst nichts.

Wenn der Körper alle Nährstoffe hat, die er für den Bartwuchs braucht, kann man mittels des Wirkstoffs Minoxidil der Bartwuchs angeregt werden. Hierzu sollte selbstverständlich der Hausarzt vorher konsultiert werden. Lücken im Bart können so in einigen Wochen verschwinden, vor allem, wenn genetisch bedingt die Haarfollikel nur langsam ausreifen. Für die Aktivierung von inaktiven Haarwurzeln kann das Bart Serum von Heisenbeard Grow helfen. Es reichert die Haarwurzeln mit pflanzlichen Stammzellen an und versorgt sie mit den notwendigen Nährstoffen. So können inaktive Haarwurzeln aktiviert werden.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen