Wie du deinen Bart wachsen lässt

Wie lasse ich mir den Bart richtig wachsen
 
Zu Beginn des dritten Jahrtausends war es mode, glattrasiert zu sein – und zwar möglichst überall. Seit einigen Jahren ist der metrosexuelle Look jedoch überholt und Mann trägt wieder Haare. Einen Bart wachsen lassen, das klingt zunächst nach Nichtstun und Warten, ist jedoch nicht ganz so einfach. Wie eine krautige Wiese im Wald sich von einem gepflegten Rasen im Kleingarten unterscheidet, unterscheidet sich auch ein Wildwuchsbart deutlich vom gepflegten Vollbart. Lies hier die wichtigsten Grundlagen über das Männlichkeitssymbol schlechthin.

1. Wieso lassen sich Männer einen Bart wachsen?

Männer lassen sich einen Bart wachsen, weil sie’s können! Gut, einige Frauen können das auch, aber die wollen das in der Regel nicht. Männer lassen sich einen Bart stehen, um ihrer Männlichkeit Ausdruck zu verleihen, sich das Rasieren zu sparen (Ha! Ha! Siehe unten!) und um ihre Gesichtsform leicht zu kaschieren.
 
Ein Bart ist ein Statement.
 
Er kann runde Gesichter markanter gestalten, kantige Gesichter sanfter wirken lassen, mehr Autorität verleihen und man kann mit ihm spielen.
 
Der lange Vollbart wird von manchen Psychologen als Ersatz für die langen Haare der Frau gesehen und ja, da ist was dran. Man kann ihn stylen, färben, pflegen und mit nachdenklicher Miene streicheln.
 
In einigen Kulturen ist der Bart auch ein Zeichen von Autorität. Je länger der Bart, desto mehr Autorität hat der Mann. Es geht sogar so weit, dass Männer mit schwachem Bartwuchs schlechtere Aufstiegschancen haben.
 

2. Wie lange dauert es, einen Bart wachsen zu lassen?

Die Haare wachsen auf dem Kopf und am Bart gleich schnell, durchschnittlich etwa einen Millimeter in drei Tagen. Dass heißt um mindestens einen Zentimeter Bart zu bekommen, musst du deinen Bart einen Monat wachsen lassen. Daher dauert es durchaus Monate, bis du etwas anderes als einen Bart á la Abraham Lincoln oder Sigmund Freud tragen kannst.
 
Um dir einen Vollbart wachsen zu lassen, brauchst du Geduld.
 
Er wächst nämlich nicht so, wie du das willst, sondern wie er das will. Du dienst nur der Formgebung. Hinzu kommt, dass die Barthaare nicht gleichmäßig wachsen. Stark beanspruchte Bereiche der Haut brauchen durchaus etwas länger, wobei besser durchblutete Gesichtspartien ein schnelleres Bartwachstum zeigen können.

3. Ab wie viel Jahren wächst der Bart

 
Auch das ist individuell. Das Bartwachstum beginnt mit dem Einstieg in die Pubertät. Das liegt daran, dass das Testosteron, das wir mit Beginn der Geschlechtsreife produzieren, auch Auslöser für das Bartwachstum ist.
 
Es wirkt dabei aber nicht wie ein Schalter, der auf „Bart an“ gestellt wird, sondern entwickelt sich vom leichten Kükenflaum über einige Jahre zum Mannesbart. Dennoch empfiehlt es sich, früh zu beginnen, denn umso länger hat man was vom Bart. Schon mit 15 Jahren kannst du anfangen, dir einen Bart wachsen zu lassen, der schon nach mehr als ein bisschen Flaum im Gesicht aussieht.
 
verändert sich das Bartwachstum, je älter man wird?
 
Aber keine Sorge, das Bartwachstum verändert sich mit der Zeit. Während anfangs der Bart noch mit Wachstumslücken und unterschiedlich schnell wächst, startet er richtig durch, wenn das Testosteron-Niveau im Körper seinen Höhepunkt erreicht. In der Regel kann man davon ausgehen, dass dieser Punkt mit 21 bis 23 Jahren erreicht wird.
 
Ebenso schwächt sich das Bartwachstum ab, wenn das Testosteronniveau im Körper mit dem Alter langsam wieder absinkt. Nicht alle Männer können sich noch mit 80 oder 90 einen Bart stehen lassen.

4. Wie den Bart richtig wachsen lassen?

Am Anfang ist es tatsächlich einfach wachsen lassen. Damit du aber nicht aussiehst wie in der Wildnis vergessen, solltest du nach spätestens 3 – 4 Wochen die Konturen rasieren.
 
Einen gepflegten Bart gedeihen zu lassen ist aufwendiger, als sich täglich zu rasieren, das ist also nichts für Faule.
 
Insbesondere an den Wangen und am Hals solltest du darauf achten, deinen Bart zu konturieren, denn du willst einen gepflegten Vollbart und keinen Fellball im Gesicht.

Das Plateau

Du wirst nach einigen Wochen das Gefühl haben, dass dein Bart nicht wirklich weiterwächst. Das ist eine reine Wahrnehmungstäuschung, die auch Athleten in ihrem Sport haben, wenn sie das Gefühl haben, sich nicht weiterzuentwickeln.
 
Dieses Plateau kommt daher, dass am Anfang die Entwicklung – sei es im Sport oder im Bart – sehr deutlich zu sehen ist. Dein Bart wächst immer noch genauso schnell wie am Anfang, es fällt nur nicht mehr so deutlich auf!
 
Wenn du von 10 Metern einen gehst, siehst du das sofort. Wenn du von 10.000 Metern einen gehst, ist der Unterschied kaum zu sehen. Du bist aber immer noch einen Meter gegangen.
 
Viele fragen sich an dieser Stelle, wie man seinen Bart schnell wachsen lassen kann. Ein paar Tipps dazu gibt es gleich, aber ein Wundermittel existiert nicht. Sei geduldig und vertraue dem Prozess. Dein Bart wächst.

Die Pflege

Ab wann und wie man seinen Bart pflegen sollte, liegt am Wachstum der Haut und dem Feeling. Wenn dein Bart oder die Haut darunter juckt, solltest du mit dem Pflegeprogramm beginnen, ihn bürsten, gelegentlich trimmen und ihm eine regelmäßige Wäsche gönnen.
 
Bürsten befreit von ausgefallenen Haaren, Hautschuppen und Schmutz, bringt den Bart in Form und massiert die Haut.
 
Shampoo pflegt die Barthaare und verleiht ihnen Feuchtigkeit.
 
Bartöl schützt die Barthaare vor Umwelteinflüssen und Haarbruch.
 
Trimmen bringt den Bart auf die gewünschte Länge, entweder einheitlich oder gestuft, wodurch er gepflegter aussieht.

Den Bart schnell wachsen lassen.

 
Wundermittel gibt es nicht. Du kannst das Bartwachstum aber fördern, indem du mit der Bartbürste oder einem Bartroller die Haut unter dem Bart massierst. Das fördert die Durchblutung und bringt so mehr Nährstoffe in die Haarwurzeln.
 
Eine ausgewogene Ernährung sorgt dafür, dass dein Barthaar alle Bausteine bekommt, die es zum Wachstum braucht, vor allem Biotin (Vitamin B7) ist Grundbaustein aller Haare.
 
Koffein beschleunigt das Haarwachstum etwas, indem es die Haarwurzeln zu einer etwas schnelleren Zellteilung anregt.
 
Auch bestimme Öle wie z. B. Rizinusöl fördern das Wachstums.
 
Ein Irrtum ist es sowohl für die Kopfhaare als auch die Barthaare, dass regelmäßiges Schneiden oder Rasieren das Wachstum beschleunigen würde. Die Haare sind lediglich totes Gewebe, das sich nicht regeneriert und damit auch nicht schneller, wenn man es schneidet.
 
Das wichtigste ist und bleibt Geduld und Hingabe. Je geduldiger du bist, umso bessere Ergebnisse erzielst du und mit einer guten Pflege sieht dein Bart gesund und männlich aus.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen