Bartpflege

4 Dinge, die du beim Kauf eines Barttrimmers beachten musst

Mann benutzt Barttrimmer

Wenn glatt rasieren zu deiner täglichen Morgenroutine gehört, kannst du dir diesen Artikel sparen. Für alle anderen soll es heute darum gehen, was ein Barttrimmer ist und warum jeder Mann mit Bart ihn braucht.

Was ist ein Barttrimmer eigentlich?

Ein Barttrimmer ist ein elektrischer Haarschneider mit scharfen Klingen, die sich gegeneinander bewegen. Daher ist es dasselbe wie ein Bartschneider. Beides sind verschiedene Begriffe für dieselbe Sache. Jedoch ist ein Bartschneider im Vergleich zum normalen Haarschneider in der Regel etwas stärker. Diese zusätzliche Kraft wird auch gebraucht, um die vergleichsweise dicken Barthaare sauber schneiden zu können. Die meisten Bartschneider bringen verschiedene Aufsätze für die Schnittlängen mit. Einige haben auch einen fest verbauten Aufsatz, den man über einen Hebel oder Schieberegler einstellt.

Etwas anderes sind Präzisionstrimmer. Diese eignen sich nicht für das großflächige Trimmen des Barts. Sie dienen der Feinarbeit, insbesondere an den Ohren und der Nase. Dafür sind sie speziell geformt, um auch an schwierige Stellen zu gelangen. Mancher ist nur wenige Millimeter breit. So können scharfe Kanten getrimmt werden. Ein Multigroomer hingegen soll Kopf- und Körperhaare sowie den Bart bedienen. Ob das so sinnvoll ist, daran scheiden sich die Geister. Die Erfahrung zeigt, dass hier oft Abstriche im Endergebnis zu erwarten sind.

Was macht einen guten Barttrimmer aus?

Hier möchten wir dir ein paar Hinweise geben, worauf du beim Kauf eines Barttrimmers achten solltest. Damit du lange Freude an deinem Bart und deinem Trimmer hast, sollte er wartungsarm, leicht zu bedienen und leistungsfähig sein. Im Detail sind vor allem die Klingen, die Aufsätze, der Akku und die Ergonomie wichtig.

  • Die Klingen

Hochwertige Materialien sind das A und O bei den Klingen. Rostfreier Edelstahl ist das Minimum. Keramikklingen sind zwar teurer, aber dafür auch länger scharf. Zusätzlich kann eine Beschichtung aus Karbon (Kohlenstoffverbundfaser) oder Titan die Haltbarkeit deiner Klingen verlängern. Achte auf selbstschärfende Klingen. Diese musst du seltener austauschen und in der Regel auch kaum bis gar nicht mit Öl behandeln. Um deine Klingen stets sauber halten zu können, sollten diese unter fließendem Wasser zu reinigen sein.

  • Die Aufsätze

Barttrimmer mit Aufsätzen auf Tisch

Die allermeisten Barttrimmer werden mit auswechselbaren Aufsätzen geliefert. Hier ist besondere Aufmerksamkeit wichtig. Der kleinste Aufsatz sollte Schnittlängen unter drei Millimetern ermöglichen und der größte bis über 2 Zentimeter. Falls diese nicht dabei sind, prüfe, ob sie für das Modell dazu gekauft werden können.

Auch bei diesen sollte der Hersteller hochwertige Materialien verwenden. Aufsätze aus dünnem Plastik können schnell abbrechen oder sich verbiegen. Dieselben Werte gelten auf für Trimmer mit einstellbarer Schnittlänge. Ein Drei-Tage-Bart wird mit 3 Millimetern oder weniger getrimmt, ein prächtiger Vollbart hingegen braucht zweieinhalb Zentimeter Schnittlänge.

  • Der Akku

Es gibt akkubetriebene und kabelgebundene Bartschneider. Ein Kabel muss mindestens 2 Meter lang sein, sonst klebst du am Spiegel. Der Akku sollte schnell geladen sein. Moderne Geräte sind innerhalb von 100 Minuten voll aufgeladen und halten locker über eine halbe Stunde durch. Oft werden die Akkus im Leerbetrieb getestet, sei daher nicht überrascht, wenn beim Bart trimmen der Akku schneller leer ist, als angegeben.

  • Die Ergonomie

Diesen Punkt wirst du in den meisten Vergleichsportalen nicht finden. Die Ergonomie kann man sinngemäß mit der Frage verstehen, wie der Trimmer in der Hand liegt. Zwei Faktoren sind hier besonders wichtig: Die Form sollte der natürlichen Form der Hand entsprechen. Und die Beschichtung des Trimmers sollte rutschfest sein. Stell dir vor, dir rutscht der Bartschneider aus der feuchten Hand und schon hast du dir eine Delle in den Bart geschnitten. In Fachgeschäften kannst du deshalb verschiedene Modelle in die Hand nehmen. Nutze diese Chance ruhig!

Welche Funktionen sollte ein Barttrimmer mitbringen?

Die wichtigsten sind die bereits genannte Schnittlänge und die Breite des Schnitts. Die Schnittbreite sollte sich in etwa an der Breite eines Nassrasierers orientieren. Nicht zu schmal, sonst trimmst du dir einen Wolf, aber auch nicht zu breit, sonst kommst du nicht überall heran. Idealerweise sollte der Aufsatz abnehmbar sein, um die Konturen sauber bearbeiten zu können. Hochpreisige Geräte bieten noch weitere Funktionen, wie einen Sauger, der sofort alle Haare absaugt. Das ist ideal für unterwegs.

Einige bieten sogar einen Projektionslaser, der eine Linie oder ein Gitter auf dem Gesicht erzeugt. So kannst du genau sehen, wo noch einzelne Haare zu lang sind. Profigeräte bieten zudem die Möglichkeit, die Einstellungen zu speichern und beim nächsten Mal mit denselben wieder zu arbeiten. So erhältst du über lange Zeit einen einheitlichen Stil.

Wie trimme ich einen gepflegten Bart richtig?

Vor dem Trimmen solltest du deinen Bart gründlich waschen und trocknen. Schmutz und Essensreste im Bart landen sonst im Trimmer. Zu Beginn solltest du mit der größten Längeneinstellung deinen kompletten Bart auf eine einheitliche Länge bringen. Bringe so grob deinen Bart in Form, bevor die Feinarbeit kommt.

Trimme lange Barthaare im ersten Durchgang mit dem Strich. Kürzere Barthaare können gleich gegen den Strich geschnitten werden. Der Strich ist die Wachstumsrichtung der Haare. Ist dein Bart auf eine einheitliche Länge in Form gebracht, ziehe etwa ein Drittel von der Länge ab und schneide den Bereich unter dem Kinn mit dieser Länge. So wirkt der Bart harmonischer und hat eine deutlichere Kontur.

Um den Bart richtig in Form zu bringen, sind anschließend saubere Konturen im Gesicht nötig. Wenn du den Aufsatz nicht abnehmen kannst, nutze die kürzeste Länge. Die Wangen werden glatt rasiert und die Kontur des Bartes in Form gebracht. Wenn du mit deinem Barttrimmer keine glatte Rasur machen kannst, kannst du die Konturen auch mit einem Rasierhobel, Nassrasierer oder Rasiermesser ziehen und die Wangen glatt rasieren. Natürlich gilt das auch für die Konturen jedes anderen Bartstils.

Tipps für den gut gepflegten Bart

Ganz wichtig: Den Bart immer trocken trimmen. Nasse Haare liegen anders als trockene. Dadurch ändert sich auch das Gesamtbild, wenn du deinen Bart nass trimmst.
Auch wichtig: Reinige nach jedem Gebrauch deinen Barttrimmer. Das sieht nicht nur besser aus und ist hygienischer, ein sauberer Bartschneider hält auch länger.
Halte immer die Reihenfolge ein, sonst kann es passieren, dass du an der falschen Stelle zu viel wegschneidest. Waschen, trocknen, lang trimmen, kurz trimmen, rasieren, pflegen.

 

Verwandte Beiträge