Männerfrisuren

Get low – Der Low Fade Haarschnitt

Mann mit Low fade beim Barbier

Du hast es satt, deinen Haarschnitt immer gleich zu tragen und möchtest etwas Neues ausprobieren? Dann ist der Low Fade genau der richtige Haarschnitt für dich!

Was sind Fade Cuts und welche gibt es?

Fade Cuts sind Haarschnitte, bei denen die Haare von oben nach unten immer kürzer werden. Es gibt verschiedene Arten von Fade Cuts, wie zum Beispiel den High Fade, den Mid Fade und den Low Fade.

Der High Fade ist der kürzeste Fade Cut, bei dem die Haare auf dem Oberkopf sehr kurz geschnitten sind. Der Mid Fade geht etwas tiefer und ist etwas länger als der High Fade. Der Low Fade ist der längste Fade Cut und geht bis zum Nacken hinunter. Man nennt einen Fade Cut auch Fade Haarschnitt.

Wie sieht dieser Haarschnitt aus?

Ein Low Fade sieht aus, als ob die Haare von oben nach unten hin immer kürzer werden und letztendlich verschwinden. Der Übergang zwischen den unterschiedlichen Haarlängen ist fließend und sieht sehr natürlich aus.

Man bekommt low fade vom Friseur geschnitten

Oft wird der Low Fade mit einem slick back oder einem on top kombiniert, um dem Haarschnitt mehr Struktur und Volumen zu verleihen. Ein Low Fade kann auch in Verbindung mit einem Side Part getragen werden, um einen besonders eleganten Look zu erzielen. Den fließenden Übergang erzielt man dabei mit wechselnden Schneideaufsätzen.

Wem steht ein Low Fade?

Dieser Style steht fast jedem Mann. Es ist ein sehr vielseitiger Haarschnitt, der sowohl für kurze als auch für lange Haare geeignet ist. Besonders gut steht der Haarstyle jedoch Männern mit einer runden oder ovalen Gesichtsform. Auch Männer mit einer eckigen Gesichtsform können von einem Low Fade profitieren, da er die Konturen des Gesichts sanft abrundet.

Aber nicht nur Männern steht diese Frisur. Emma Watson hat vor einigen Jahren demonstriert, dass auch Frauen mit dieser Frisur gekonnt in Szene gesetzt werden können. Der Low Fade rundet dabei die Konturen des Gesichts sanft ab, betont sie aber gleichzeitig auch. So wirkt der Look sehr intensiv.

Was ist der Unterschied zwischen Taper Fade und Low Fade?

Ein Taper Fade und ein Low Fade sehen zwar ähnlich aus, aber es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen den beiden Haarschnitten. Der Taper Fade geht nur bis zum Ohr hinunter und der Übergang zwischen den Haarlängen ist nicht so fließend wie beim Low Fade. Die letztere Frisur hingegen geht bis zum Nacken hinunter und der Übergang zwischen den Haarlängen ist sehr fließend. Der Low Fade ist damit eine moderne Interpretation des Fassonschnitts.

Wie viele Millimeter beim Übergang?

Der Übergang beim Low Fade variiert je nach Wunsch des Kunden. Manche möchten einen sehr starken Übergang, während andere lieber einen sanfteren Übergang bevorzugen.

Frisör rasiert Kunden einen low fade

Im Allgemeinen werden beim tiefen Übergang etwa 2-3 Millimeter für den Übergang verwendet. Das wichtigste ist, dass man sich mit seinem gewählten Übergang wohl fühlt. Im Zweifel lieber mit mehr beginnen und allmählich kürzen.

Welcher Bart passt dazu?

Ein Low Fade passt perfekt zu einem sauberen und gepflegten Bart. Kurze Bartfrisuren passen besonders gut zu diesem Haarstyle. Auch ein langer Bart, der gut gepflegt und gestutzt ist, passt gut zu solch einer Frisur.

Es kommt also darauf an, welchen Bartstil du bevorzugst. Ein längerer Bart kann einen besonders maskulinen Look erzeugen, während ein kürzerer Bart einen modernen und cleanen Look verleiht.

Prominente mit Low Fade

Viele Prominente tragen den tiefen Übergang , wie zum Beispiel David Beckham, Ryan Reynolds und Brad Pitt. Sie alle tragen den Haarschnitt sehr elegant und modern und beweisen, dass der Low Fade ein sehr vielseitiger und stylisher Haarschnitt ist. Auch der Schauspieler Chris Hemsworth und der Sänger Zayn Malik tragen den Low Fade und setzen damit ein modisches Statement.

Verwandte Beiträge